Logo Bundesministerium der Justiz und für VerbraucherschutzLogo Bundesamt für Justiz

Sechzigste Verordnung zur Durchführung des § 172 des Bundesentschädigungsgesetzes

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

BEG§172DV 60

Ausfertigungsdatum: 15.07.2019

Vollzitat:

"Sechzigste Verordnung zur Durchführung des § 172 des Bundesentschädigungsgesetzes vom 15. Juli 2019 (BGBl. I S. 1106)"

Fußnote

(+++ Textnachweis ab: 9.8.2019 +++)

Auf Grund des § 172 Absatz 4 des Bundesentschädigungsgesetzes, der durch Artikel 84 Nummer 1 der Verordnung vom 29. Oktober 2001 (BGBl. I S. 2785) geändert worden ist, in Verbindung mit Artikel V Nummer 5 Absatz 1 des BEG-Schlussgesetzes vom 14. September 1965 (BGBl. I S. 1315) verordnet das Bundesministerium der Finanzen:
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 1 Höhe der Entschädigungsaufwendungen und Lastenanteile des Bundes und der elf alten Bundesländer (Länder) im Rechnungsjahr 2017

(1) Die nach dem Bundesentschädigungsgesetz geleisteten Entschädigungsaufwendungen (Entschädigungsausgaben nach Abzug der mit diesen Ausgaben zusammenhängenden Einnahmen) betrugen im Rechnungsjahr 2017 – jeweils gerundet –:

– in den Ländern (außer Berlin)174 875 322 Euro,
– in Berlin14 368 875 Euro,
– insgesamt189 244 197 Euro.
(2) Der Lastenanteil des Bundes an den Entschädigungsaufwendungen beträgt – jeweils gerundet –:

– in den Ländern (außer Berlin)87 437 661 Euro,
– in Berlin8 621 325 Euro,
– insgesamt96 058 986 Euro.


Die Lastenanteile der Länder an den Entschädigungsaufwendungen betragen – jeweils gerundet –:

– in Nordrhein‑Westfalen24 480 252 Euro,
– in Bayern17 761 263 Euro,
– in Baden‑Württemberg15 055 973 Euro,
– in Niedersachsen10 888 855 Euro,
– in Hessen8 531 507 Euro,
– in Rheinland‑Pfalz5 570 408 Euro,
– in Schleswig‑Holstein3 951 433 Euro,
– im Saarland1 360 845 Euro,
– in Hamburg2 499 879 Euro,
– in Bremen929 466 Euro,
– in Berlin2 155 331 Euro,
– insgesamt93 185 212 Euro.
(3) Der Bund erstattet den Ländern, in denen die Entschädigungsaufwendungen den auf sie entfallenden Lastenanteil übersteigen, folgende Beträge – jeweils gerundet –:

– Nordrhein‑Westfalen17 166 672 Euro,
– Bayern19 345 699 Euro,
– Hessen9 531 003 Euro,
– Rheinland‑Pfalz50 114 573 Euro,
– Berlin12 213 543 Euro,
– insgesamt108 371 490 Euro.
(4) Die Länder, in denen die Entschädigungsaufwendungen den auf sie entfallenden Lastenanteil nicht erreichen, führen an den Bund folgende Beträge ab – jeweils gerundet –:

– Baden‑Württemberg1 904 638 Euro,
– Niedersachsen4 179 645 Euro,
– Schleswig‑Holstein3 430 755 Euro,
– Saarland808 556 Euro,
– Hamburg1 399 541 Euro,
– Bremen589 370 Euro,
– insgesamt12 312 505 Euro.
(5) Die nach Absatz 3 vom Bund zu erstattenden Beträge und die nach Absatz 4 an den Bund abzuführenden Beträge werden mit den Beträgen verrechnet, die nach den vorläufigen Abrechnungen der Entschädigungsaufwendungen bereits erstattet oder abgeführt worden sind.
Diese Verordnung tritt am siebten Tag nach der Verkündung in Kraft.
Der Bundesrat hat zugestimmt.