Logo Bundesministerium der Justiz und für VerbraucherschutzLogo Bundesamt für Justiz
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Verordnung über die Befähigungen der Seeleute in der Seeschifffahrt (Seeleute-Befähigungsverordnung - See-BV)
Anlage 3 (zu § 30)
Anforderungen für den Nachweis der fachlichen Eignung zum Erwerb des Befähigungszeugnisses zum Schiffsführer auf Kleinfahrzeugen

(Fundstelle: BGBl. I 2014, 484-485)

Schiffsführer auf Kleinfahrzeugen haben die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten zu erlangen, die sie befähigen, die nachstehend in Nummer 1 aufgeführten Tätigkeiten auszuüben. Unter Beachtung der unter Nummer 2 aufgeführten allgemeinen Ausbildungsziele hat sich die Ausbildung auf die Vermittlung der notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten auf den in Nummer 3 genannten Gebieten zu erstrecken.
1.
Tätigkeiten der Schiffsführer
Sie haben im Rahmen ihrer Befugnisse folgende Tätigkeiten im nautischen Dienst auf Kleinfahrzeugen auszuüben:
1.1
Navigieren und Manövrieren eines Schiffes, Bedienen und Überwachen der technischen Einrichtungen auf der Brücke, Organisieren und Überwachen des Brücken- und Wachdienstes,
1.2
Überwachen des Seeraums und Führen des Schiffes,
1.3
Durchführen und Überwachen des Seefunkverkehrs,
1.4
Planen, Durchführen und Überwachen der im nautischen Bereich anfallenden Arbeiten im Schiffsbetrieb,
1.5
Einschätzen von Abläufen im Maschinenbetrieb,
1.6
Herstellen und Überwachen der Seetüchtigkeit des Schiffes,
1.7
Überwachen der Vollständigkeit, Funktionsfähigkeit und Einsatzbereitschaft der Feuerschutz-, Rettungs- und sonstigen Sicherheitseinrichtungen des Schiffes,
1.8
Durchführen und Überwachen von Verwaltungsaufgaben,
1.9
Wahrnehmen der Fürsorgepflicht für die Besatzung,
1.10
Führen von Menschen im Schiffsbetrieb, Planen und Durchführen des Arbeitseinsatzes und der Ausbildung an Bord,
1.11
Instandhaltung,
1.12
Durchführen der durch Gesetz und anderer Rechtsvorschriften übertragenen Aufgaben und
1.13
Durchführen der vom Reeder übertragenen Aufgaben.
2.
Allgemeine Ausbildungsziele
Schiffsführer müssen in der Lage sein, die Kenntnisse und Fertigkeiten auf den in Nummer 3 aufgeführten Gebieten sicher anzuwenden und die fachlichen Zusammenhänge und technischen Vorgänge im Schiffsbetrieb zu beurteilen.
3.
Kenntnis- und Fertigkeitsgebiete
Für den Erwerb des Befähigungsnachweises zum Schiffsführer sind die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten auf den folgenden Gebieten nachzuweisen:
3.1
Navigation
3.1.1
Terrestrische Navigation
Kursbestimmung
Standlinien und Schiffsorte
Stromnavigation
Nautische Druckschriften und Veröffentlichungen
Arbeiten in der Seekarte
Seezeichen und Betonnungssysteme
Grundlagen der Gezeitenlehre
3.1.2
Technische Navigation
Bedienung von Lot- und Fahrtmessanlagen
Bedienung von Funkortungsanlagen
Bedienung von Kompassanlagen
Auswertung der Messergebnisse von Lot-, Fahrtmess- und Funkortungsanlagen
Satellitennavigationsverfahren
Radarnavigations- und Plottverfahren
ARPA-Anlagen
Bedienung von Selbststeueranlagen
3.2
Seeschifffahrtsrecht
Öffentliches Schifffahrtsrecht und Seearbeitsrecht, insbesondere:
Vorschriften über die Aufgaben des Bundes auf dem Gebiet der Seeschifffahrt
Flaggenrecht
Seesicherheits-Untersuchungs-Gesetz
Seearbeitsgesetz und die auf Grund dieses Gesetzes erlassenen Rechtsverordnungen
Schiffssicherheitsgesetz, Schiffssicherheitsverordnung
Internationale und nationale Vorschriften zum Schutze der Meeresumwelt
Internationale und nationale Verkehrsvorschriften
Vorschriften über das Fernmeldewesen
Strandrecht, Fundrecht
Amtliche Schiffspapiere
Schiffsabfertigung
Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften
Richtlinien und Merkblätter der Berufsgenossenschaft
3.3
Seemannschaft
3.3.1
Sicherheitstechnik
Brandschutz, Brandbekämpfung
Rettung von Personen, Schiff und Ladung
Verhalten bei Schiffsunfällen
Überleben in Seenot
Sicherheitsdienst
Instandhaltung der Sicherheitseinrichtungen
3.3.2
Konstruktion und Bau des Schiffes
Schiffbauteile und -verbände
Werftunterlagen, Freibord, Vermessung und Klassifikation
3.3.3
Stabilität und Trimm des Schiffes
Methoden zur Feststellung, Beurteilung und Beeinflussung von Trimm und Stabilität
Einflüsse auf die Stabilität
Stabilität und Schwimmfähigkeit des beschädigten Schiffes
3.3.4
Manövrieren
Manövrierverhalten und Handhabung von Schiffen im Hafen, im Revier und auf See, in schwerem Wetter und im Eis
3.4
Bedienung und Überwachung von Schiffsmotorenanlagen bis zu 300 kW
3.5
Aufbau, Wirkungsweise und Ablesen meteorologischer Instrumente
3.6
Beschränkt gültiges Betriebszeugnis für Funker
3.7
Erste-Hilfe
3.8
Englische Fachsprache, Seefahrtstandardvokabular, Seeproteste und Berichte in englischer Sprache.