Logo jurisLogo Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Verordnung über die Bestimmung der zur Aufnahme von Verklarungen berechtigten Auslandsvertretungen der Bundesrepublik Deutschland (Verklarungsverordnung - VerklV)

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

VerklV

Ausfertigungsdatum: 28.05.2007

Vollzitat:

"Verklarungsverordnung vom 28. Mai 2007 (BGBl. I S. 1005)"

Fußnote

(+++ Textnachweis ab: 13.6.2007 +++)

Auf Grund des § 522 Abs. 2 des Handelsgesetzbuchs in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 4100-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, der durch Artikel 1 Nr. 12 des Gesetzes vom 21. Juni 1972 (BGBl. I S. 966) neu gefasst und durch Artikel 91 Nr. 5 der Verordnung vom 29. Oktober 2001 (BGBl. I S. 2785) geändert worden ist, verordnet das Auswärtige Amt:
Außerhalb des Geltungsbereichs des Grundgesetzes werden Verklarungen durch folgende Auslandsvertretungen aufgenommen:

Botschaften der Bundesrepublik Deutschland in
Addis AbebaLima
AlgierLissabon
AthenLondon
BangkokMontevideo
BeirutMoskau
BogotáOslo
BrüsselParis
Buenos AiresRom
BukarestSantiago de Chile
CanberraSingapur
CaracasStockholm
Den HaagTeheran
DublinTel Aviv
HelsinkiTokyo
KairoWashington
KopenhagenZagreb


Generalkonsulate der Bundesrepublik Deutschland in
BarcelonaMumbai
ChicagoNew York
HongkongRio de Janeiro
IstanbulSão Paulo
KarachiSt. Petersburg
Los AngelesToronto.
Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung in Kraft.