Logo Bundesministerium der Justiz und für VerbraucherschutzLogo Bundesamt für Justiz
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Verordnung zur Durchführung des Seesicherheits-Untersuchungs-Gesetzes (DVSUG)
§ 5 Personengruppen

(1) Die ehrenamtlichen Beisitzer bei den Seeämtern sind aus folgenden Personengruppen auszuwählen:
-
Kapitäne und Schiffsoffiziere des nautischen und technischen Dienstes sowie Funkoffiziere,
-
See- und Hafenlotsen sowie Kanalsteurer,
-
Schiffsführer von Binnenschiffen, die auf Seeschiffahrtstraßen oder in Seehäfen fahren,
-
erfahrene Wassersportler, die mindestens Inhaber des Amtlichen Sportbootführerscheins sind,
-
Offiziere der Marine, Beamte der Bundespolizei, des Wasserzolldienstes und der Wasserschutzpolizei,
-
Bedienstete der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes und der Länder mit besonderen Fachkenntnissen insbesondere auf den Gebieten des Wasserbaus und der Seezeichen-Technik sowie des Hafenbetriebes,
-
Bedienstete des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie,
-
Technische Aufsichtsbeamte und ihnen fachlich gleichgestellte Bedienstete der Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation,
-
Bedienstete der Arbeitsschutzbehörden (§ 102 Seemannsgesetz),
-
Technische Mitarbeiter anerkannter Organisationen, mit denen ein Auftragsverhältnis nach der in Abschnitt D Nummer 7 der Anlage zum Schiffssicherheitsgesetz genannten Richtlinie 2009/15/EG begründet worden ist,
-
Mitglieder von Schiffsuntersuchungskommissionen,
-
Mitarbeiter des Such- und Rettungsdienstes der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger,
-
Reeder und Schiffsmakler sowie ihre Mitarbeiter,
-
Inhaber oder Mitarbeiter von Werft- und Hafenbetrieben,
-
Dozenten an Technischen Universitäten (Hochschulen), Universitäten und an Fach- oder Fachhochschulen.
(2) Die Beisitzer müssen über eine mehrjährige, möglichst zeitnahe fachliche Erfahrung im Sinne des Absatzes 1 verfügen.
(3) Personen, die das 61. Lebensjahr vollendet haben, sollen nicht zum Beisitzer bestellt werden.