Logo Bundesministerium der Justiz und für VerbraucherschutzLogo Bundesamt für Justiz

Verordnung über Anforderungen an Zusatzstoffe und das Inverkehrbringen von Zusatzstoffen für technologische Zwecke (Zusatzstoff-Verkehrsverordnung - ZVerkV)

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

ZVerkV

Ausfertigungsdatum: 29.01.1998

Vollzitat:

"Zusatzstoff-Verkehrsverordnung vom 29. Januar 1998 (BGBl. I S. 230, 269), die zuletzt durch Artikel 2 der Verordnung vom 28. März 2011 (BGBl. I S. 530) geändert worden ist"

Stand:Zuletzt geändert durch Art. 2 V v. 28.3.2011 I 530

Näheres zur Standangabe finden Sie im Menü unter Hinweise

Fußnote

(+++ Textnachweis ab: 6.2.1998 +++)
(+++ Amtliche Hinweise des Normgebers auf EG-Recht:
Umsetzung der
EGRL 51/2000 (CELEX Nr: 300L0051)
EGRL 63/2000 (CELEX Nr: 300L0063)
EGRL 60/2008 (CELEX Nr: 308L0060)
EGRL 84/2008 (CELEX Nr: 308L0084)
Umsetzung der
EGRL 82/2002 (CELEX Nr: 302L0082) vgl. V v. 24.6.2003 I 1027 +++)

Die V wurde als Art. 2 V 2125-40-71/1 v. 29.1.1998 I 230 vom Bundesministerium für Gesundheit in Einvernehmen mit den Bundesministerien für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, für Wirtschaft, für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und dem Bundesministerium der Finanzen sowie vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten im Einvernehmen mit den Bundesministerien für Gesundheit, der Justiz und für Wirtschaft erlassen. Der Bundesrat hat zugestimmt. Die V ist gem. Art. 27 Abs. 1 V 2125-40-71/1 v. 29.1.1998 I 230 (LMRZNOV) am 6.2.1998 in Kraft getreten.
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 1 Anwendungsbereich

Diese Verordnung regelt die Anforderungen an Zusatzstoffe und den Zusatzstoffen gleichgestellte Stoffe, die Lebensmitteln zu technologischen Zwecken zugesetzt werden, sowie an Trägerstoffe und Trägerlösungsmittel für diese Zusatzstoffe.
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 2 Gleichstellung

Die in Anlage 1 aufgeführten Stoffe sind den Zusatzstoffen gleichgestellt.
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 3 Reinheitsanforderungen

(1) Die in Anlage 2 aufgeführten Zusatzstoffe müssen den dort festgelegten Reinheitsanforderungen entsprechen.
(2) (weggefallen)
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 4 Trägerstoffe und -lösungsmittel

Die in Anlage 4 aufgeführten Zusatzstoffe sind unter den dort festgelegten Bedingungen als Trägerstoffe oder Trägerlösungsmittel für die in Anlage 2 aufgeführten Zusatzstoffe zugelassen.
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 5 Verwendungs- und Verkehrsverbote

(1) Zusatzstoffe, die den in § 3 festgesetzten Reinheitsanforderungen nicht entsprechen, dürfen bei dem gewerbsmäßigen Herstellen und Behandeln von Lebensmitteln, die dazu bestimmt sind, in den Verkehr gebracht zu werden, nicht verwendet werden.
(2) Essigsäure (E 260) darf zum Herstellen und Behandeln von Lebensmitteln nicht an Verbraucher abgegeben werden, wenn sie in 100 Gramm mehr als 25 Gramm wasserfreie Essigsäure enthält.
(3) Die Farbstoffe Amaranth (E 123), Erythrosin (E 127), Rot 2 G (E 128), Braun FK (E 154), Annatto, Bixin, Norbixin (E 160b), Canthaxanthin (E 161g), Aluminium (E 173) und Litholrubin BK (E 180) dürfen nicht an Verbraucher abgegeben werden.
(4) Nitrite dürfen in Betriebe, die Lebensmittel herstellen, weder verbracht noch in diesen Betrieben aufbewahrt oder gelagert werden. Dieses Verbot gilt nicht für das Verbringen von Natrium- und Kaliumnitrit in Betriebe, die Mischungen aus Natrium- oder Kaliumnitrit mit Kochsalz, jodiertem Kochsalz oder Kochsalzersatz (Nitritpökelsalz) herstellen.
(5) Wer Nitritpökelsalz herstellen will, bedarf der Genehmigung der zuständigen Behörde. Die Genehmigung darf nur erteilt werden, wenn der Antragsteller
1.
zuverlässig ist und
2.
über die erforderlichen Einrichtungen verfügt.
Die Genehmigung ist mit der Auflage zu verbinden, daß der Antragsteller
1.
jede Charge mit einer laufenden Nummer zu versehen und diese Nummer auf den Packungen, Behältnissen oder sonstigen Umhüllungen, in denen Nitritpökelsalz in den Verkehr gebracht wird, anzubringen hat,
2.
jede Charge daraufhin zu überprüfen hat oder überprüfen läßt, ob das hergestellte Nitritpökelsalz den Reinheitsanforderungen entspricht,
3.
Aufzeichnungen über die Ergebnisse der Kontrolluntersuchungen nach Nummer 2 zu machen und diese Aufzeichnungen mindestens zwei Jahre lang aufzubewahren hat.
Nitritpökelsalz darf nur in Räumen hergestellt werden, die ausschließlich zu diesem Zweck bestimmt sind.
(6) Ethylenoxid darf zur Sterilisierung von Zusatzstoffen nicht verwendet werden.
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 6 Kennzeichnung, Warnhinweise

(1) (weggefallen)
(2) (weggefallen)
(3) Die in Artikel 22 Absatz 1 der Verordnung (EG) Nr. 1333/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2008 über Lebensmittelzusatzstoffe (ABl. L 354 vom 31.12.2008, S. 16) bezeichneten Stoffe oder Stoffgemische dürfen gewerbsmäßig nur in den Verkehr gebraucht sowie in Lebensmittelbetrieben nur aufbewahrt, gelagert und gebracht werden, wenn die Packungen, Behältnisse und sonstigen Umhüllungen die Gefahrensymbole, die Gefahrenbezeichnungen, die Hinweise auf die besonderen Gefahren und die Sicherheitsratschläge nach der Gefahrstoffverordnung, soweit dort solche Warnhinweise oder warnende Aufmachungen für in Anlage 2 aufgeführte Stoffe vorgesehen sind, aufweisen.
(4) (weggefallen)
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 6a Übergangsvorschrift

(1) Zusatzstoffe, die vor dem 21. Oktober 2006 nach den Vorschriften dieser Verordnung hergestellt, behandelt und gekennzeichnet worden sind, dürfen bis zum Abbau der Vorräte in den Verkehr gebracht werden.
(2) Zusatzstoffe, die bis zum Ablauf des 14. August 2008 nach den bis zum 14. Februar 2008 geltenden Vorschriften gekennzeichnet und in den Verkehr gebracht sein werden, dürfen bis zum Abbau der Vorräte noch weiter in den Verkehr gebracht werden.
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 7 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

(1) Nach § 58 Abs. 1 Nr. 18, Abs. 4 bis 6 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches wird bestraft, wer vorsätzlich oder fahrlässig
1.
entgegen § 5 Abs. 2 oder 3 Essigsäure oder einen dort genannten Farbstoff abgibt,
2.
entgegen § 5 Abs. 5 Satz 4 Nitritpökelsalz herstellt oder
3.
entgegen § 5 Abs. 6 Ethylenoxid verwendet.
(2) Nach § 59 Abs. 1 Nr. 21 Buchstabe a des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches wird bestraft, wer
1.
entgegen § 5 Abs. 4 Satz 1 Nitrite in einen dort bezeichneten Betrieb verbringt oder dort aufbewahrt oder lagert,
2.
ohne Genehmigung nach § 5 Abs. 5 Satz 1 Nitritpökelsalz herstellt oder
3.
entgegen § 6 Abs. 3 dort aufgeführte Stoffe oder Stoffgemische gewerbsmäßig in den Verkehr bringt, aufbewahrt, lagert oder gebraucht.
(3) Nach § 59 Abs. 1 Nr. 21 Buchstabe a des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches wird bestraft, wer entgegen § 5 Abs. 1 dort bezeichnete Stoffe verwendet.
(4) Wer eine in Absatz 2 oder 3 bezeichnete Handlung fahrlässig begeht, handelt nach § 60 Abs. 1 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches ordnungswidrig.
(5) Ordnungswidrig im Sinne des § 60 Absatz 4 Nummer 2 Buchstabe a des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig entgegen Artikel 21 Absatz 1 Satz 1 in Verbindung mit Artikel 22 Absatz 1, 2 oder Absatz 3 oder entgegen Artikel 23 Absatz 1 der Verordnung (EG) Nr. 1333/2008 des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 16. Dezember 2008 über Lebensmittelzusatzstoffe (ABl. L 354 vom 31.12.2008, S. 16) einen Lebensmittelzusatzstoff in den Verkehr bringt.
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Anlage 1 (zu § 2)
Den Zusatzstoffen gleichgestellte Stoffe

(Fundstelle: BGBl. I 1998, 271;
bzgl. der einzelnen Änderungen vgl. Fußnote)

E-NummerStoffe
12
E 101i) Riboflavin
E 160aii) Beta-Carotin
E 260Essigsäure
E 270Milchsäure
E 296Äpfelsäure
E 297Fumarsäure
E 300Ascorbinsäure
E 306Stark tocopherolhaltige Extrakte
E 307Alpha-Tocopherol
E 330Citronensäure
E 334L(+)-Weinsäure
E 355Adipinsäure
E 363Bernsteinsäure
E 570Fettsäuren
E 574Gluconsäure
E 1410Monostärkephosphat
E 1412Distärkephosphat
E 1413Phosphatiertes Distärkephosphat
 Aluminiumoxid
 Butadien-Styrol-Copolymerisate
 Gutta
 Isobutylen-Isopropen-Copolymerisate
 Kautschuk
 Mastix
 Mikrokristalline Wachse
 Kolophonium
 Kolophonester
 Paraffine
 Polyethylen
 Polyisobutylen
 Polyvinylester der unverzweigten Fettsäuren C2 bis C18
E 1520Propan-1,2-diol (Propylenglycol), als Kaubase
 Wachsester
 Wollwachs
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Anlage 2 (zu § 3 Abs. 1)
Verkehrsbezeichnungen und Reinheitsanforderungen von für technologische Zwecke zugelassene Zusatzstoffe

(Fundstelle: BGBl. I 1998, 271 - 289;
bzgl. der einzelnen Änderungen vgl. Fußnote)

Liste A
Allgemeine Reinheitsanforderungen
Die allgemeinen Reinheitsanforderungen gelten für die in Liste C aufgeführten Stoffe, soweit dort auf Liste A verwiesen wird.
Arsenmax. 3 mg/kg
Bleimax. 10 mg/kg
Zinkmax. 25 mg/kg
Kupfer und Zink zusammenmax. 50 mg/kg
Liste B
Zusatzstoffe mit E-Nummern *)
E-NummerVerkehrsbezeichnungReinheitsanforderungen nach
123
E 100KurkuminRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 101
i)
Riboflavin
ii)
Riboflavin-5'-Phosphat
Richtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 102TartrazinRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 104ChinolingelbRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 110Gelborange SRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 120Echtes KarminRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 122AzorubinRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 123AmaranthRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 124Cochenillerot ARichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 127ErythrosinRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 128Rot 2GRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 129Allurarot ACRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 131Patentblau VRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 132Indigotin IRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 133Brillantblau FCFRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 140
i)
Chlorophylle
ii)
Chlorophylline
Richtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 141
i)
kupferhaltige Komplexe der Chlorophylle
ii)
kupferhaltige Komplexe der Chlorophylline
Richtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 142Grün SRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 150aEinfaches ZuckerkulörRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 150bSulfitlaugen-ZuckerkulörRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 150cAmmoniak-ZuckerkulörRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 150dAmmonsulfit-ZuckerkulörRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 151Brillantschwarz BNRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 153PflanzenkohleRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 154Braun FKRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 155Braun HTRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 160aCarotine
i)
gemischte Carotine
ii)
Beta-Carotin
Richtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 160bAnnatto; Bixin; NorbixinRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 160cPaprikaextrakt; Capsanthin; CapsorubinRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 160dLycopinRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20, die durch die Richtlinie 2011/3/EU, ABl. L 13 vom 18.1.2011, S. 59, geändert worden ist
E 160eBeta-apo-8'-Carotinal (C 30)Richtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 160fBeta-apo-8'-Carotin-säure-Ethylester (C 30)Richtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 161bLuteinRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 161gCanthaxanthinRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 162BeetenrotRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 163AnthocyaneRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 170CalciumcarbonatRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 171TitandioxidRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 172Eisenoxide und EisenhydroxideRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 173AluminiumRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 174SilberRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 175GoldRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 180Litholrubin BKRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
 AluminiumlackeRichtlinie 2008/128/EG vom 22.12.2008, ABl. L 6 vom 10.1.2009, S. 20
E 200SorbinsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 202KaliumsorbatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 203CalciumsorbatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 210BenzoesäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 211NatriumbenzoatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 212KaliumbenzoatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 213CalciumbenzoatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 214Ethyl-p-hydroxybenzoatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 215Natriumethyl-p-hydroxybenzoatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 218Methyl-p-hydroxybenzoatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 219Natriummethyl-p-hydroxybenzoatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 220SchwefeldioxidRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 221NatriumsulfitRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 222NatriumhydrogensulfitRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 223NatriummetabisulfitRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 224KaliummetabisulfitRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 226CalciumsulfitRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 227CalciumbisulfitRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 228KaliumbisulfitRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 231OrthophenylphenolRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 232NatriumorthophenylphenolRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 234NisinRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, geändert durch die Richtlinie 2009/10/EG, ABl. L 44 vom 14.2.2009, S. 62
E 235NatamycinRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 239HexamethylentetraminRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 242DimethyldicarbonatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 249KaliumnitritRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 250NatriumnitritRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 251NatriumnitratRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 252KaliumnitratRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 260EssigsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 261KaliumacetatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 262Natriumacetate
i)
Natriumacetat
ii)
Natriumdiacetat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 263CalciumacetatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 270MilchsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 280PropionsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 281NatriumpropionatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 282CalciumpropionatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 283KaliumpropionatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 284BorsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 285Natriumtetraborat (Borax)Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 290KohlendioxidRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, die zuletzt durch die Richtlinie 2010/67/EG, ABl. L 277 vom 21.10.2010, S. 17, geändert worden ist
E 296ÄpfelsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 297FumarsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 300AscorbinsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 301NatriumascorbatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 302CalciumascorbatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 304Fettsäureester der Ascorbinsäure
i)
Ascorbylpalmitat
ii)
Ascorbylstearat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 306Stark tocopherolhaltige ExtrakteRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 307Alpha-TocopherolRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 308Gamma-TocopherolRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 309Delta-TocopherolRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 310PropylgallatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 311OctylgallatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 312DodecylgallatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 315IsoascorbinsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 316NatriumisoascorbatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 319Tertiär-Butylhydrochinon (TBHQ)Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 320Butylhydroxyanisol (BHA)Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 321Butylhydroxytoluol (BHT)Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 322LecithineRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 325NatriumlactatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 326KaliumlactatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 327CalciumlactatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 330CitronensäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 331Natriumcitrate
i)
Mononatriumcitrat
ii)
Dinatriumcitrat
iii)
Trinatriumcitrat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 332Kaliumcitrate
i)
Monokaliumcitrat
ii)
Trikaliumcitrat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 333Calciumcitrate
i)
Monocalciumcitrat
ii)
Dicalciumcitrat
iii)
Tricalciumcitrat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 334L(+)-WeinsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 335Natriumtartrate
i)
Mononatriumtartrat
ii)
Dinatriumtartrat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 336Kaliumtartrate
i)
Monokaliumtartrat
ii)
Dikaliumtartrat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 337KaliumnatriumtartratRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 338PhosphorsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 339Natriumphosphate
i)
Mononatriumphosphat
ii)
Dinatriumphosphat
iii)
Trinatriumphosphat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 340Kaliumphosphate
i)
Monokaliumphosphat
ii)
Dikaliumphosphat
iii)
Trikaliumphosphat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 341Calciumphosphate
i)
Monocalciumphosphat
ii)
Dicalciumphosphat
iii)
Tricalciumphosphat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 343Magnesiumphosphate
i)
Monomagnesiumphosphat
ii)
Dimagnesiumphosphat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 350Natriummalate
i)
Natriummalat
ii)
Natriumhydrogenmalat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 351KaliummalatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 352Calciummalate
i)
Calciummalat
ii)
Calciumhydrogenmalat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 353MetaweinsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 354CalciumtartratRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 355AdipinsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 356NatriumadipatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 357KaliumadipatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 363BernsteinsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 380TriammoniumcitratRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 385CalciumdinatriumethylendiamintetraacetatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 392Extrakt aus RosmarinRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, die zuletzt durch die Richtlinie 2010/67/EU, ABl. L 277 vom 21.10.2010, S. 17, geändert worden ist
E 400AlginsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, geändert durch die Richtlinie 2009/10/EG, ABl. L 44 vom 14.2.2009, S. 62
E 401NatriumalginatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, geändert durch die Richtlinie 2009/10/EG, ABl. L 44 vom 14.2.2009, S. 62
E 402KaliumalginatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, geändert durch die Richtlinie 2009/10/EG, ABl. L 44 vom 14.2.2009, S. 62
E 403AmmoniumalginatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, geändert durch die Richtlinie 2009/10/EG, ABl. L 44 vom 14.2.2009, S. 62
E 404CalciumalginatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, geändert durch die Richtlinie 2009/10/EG, ABl. L 44 vom 14.2.2009, S. 62
E 405PropylenglycolalginatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, geändert durch die Richtlinie 2009/10/EG, ABl. L 44 vom 14.2.2009, S. 62
E 406Agar-AgarRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 407CarrageenRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, geändert durch die Richtlinie 2009/10/EG, ABl. L 44 vom 14.2.2009, S. 62
E 407aVerarbeitete Eucheuma-AlgenRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, geändert durch die Richtlinie 2009/10/EG, ABl. L 44 vom 14.2.2009, S. 62
E 410JohannisbrotkernmehlRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 412GuarkernmehlRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, geändert durch die Richtlinie 2009/10/EG, ABl. L 44 vom 14.2.2009, S. 62
E 413TraganthRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 414Gummi arabicumRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 415XanthanRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 416KarayaRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 417TarakernmehlRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 418GellanRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 420Sorbit
i)
Sorbit
ii)
Sorbitsirup
Richtlinie 2008/60/EG vom 17.6.2008, ABl. L 158 vom 18.6.2008, S. 17
E 421MannitRichtlinie 2008/60/EG vom 17.6.2008, ABl. L 158 vom 18.6.2008, S. 17
E 422GlycerinRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 425Konjak
i)
Konjakgummi
ii)
Konjak Glukomannan
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 426Sojabohnen-PolyoseRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, die zuletzt durch die Richtlinie 2010/67/EG, ABl. L 277 vom 21.10.2010, S. 17, geändert worden ist
E 427CassiagummiRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, die zuletzt durch die Richtlinie 2010/67/EU, ABl. L 277 vom 21.10.2010, S. 17, geändert worden ist
E 431Polyoxyethylen-(40)-stearatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 432Polyoxyethylensorbitanmonolaurat (Polysorbat 20)Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 433Polyoxyethylensorbitanmonooleat (Polysorbat 80)Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 434Polyoxyethylensorbitanmonopalmitat (Polysorbat 40)Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 435Polyoxyethylensorbitanmonostearat (Polysorbat 60)Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 436Polyoxyethylensorbitantristearat (Polysorbat 65)Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 440Pektine
i)
Pektin
ii)
Amidiertes Pektin
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 442Ammoniumsalze von PhosphatidsäurenRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 444SaccharoseacetatisobutyratRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 445Glycerinester aus WurzelharzRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 450Diphosphate
i)
Dinatriumdiphosphat
ii)
Trinatriumdiphosphat
iii)
Tetranatriumdiphosphat
v)
Tetrakaliumdiphosphat
vi)
Dicalciumdiphosphat
vii)
Calciumdihydrogendiphosphat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 451Triphosphate
 
Pentanatriumtriphosphat
 
Pentakaliumtriphosphat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 452Polyphosphate
i)
Natriumpolyphosphat
ii)
Kaliumpolyphosphat
iii)
Natriumcalciumpolyphosphat
iv)
Calciumpolyphosphat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 459Beta-CyclodextrinRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 460Cellulose
i)
Mikrokristalline Cellulose
ii)
Cellulosepulver
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 461MethylcelluloseRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 462EthylcelluloseRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 463HydroxypropylcelluloseRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, die zuletzt durch die Richtlinie 2010/67/EG, ABl. L 277 vom 21.10.2010, S. 17, geändert worden ist
E 464HydroxypropylmethylcelluloseRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 465EthylmethylcelluloseRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 466Carboxymethylcellulose, NatriumcarboxymethylcelluloseRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 468Vernetzte NatriumcarboxymethylcelluloseRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 469Enzymatisch hydrolysierte CarboxymethylcelluloseRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 470aNatrium-, Kalium- und Calciumsalze von SpeisefettsäurenRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 470bMagnesiumsalze von SpeisefettsäurenRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 471Mono- und Diglyceride von SpeisefettsäurenRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 472aEssigsäureester von Mono- und Diglyceriden von SpeisefettsäurenRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 472bMilchsäureester von Mono- und Diglyceriden von SpeisefettsäurenRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 472cCitronensäureester von Mono- und Diglyceriden von SpeisefettsäurenRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 472dWeinsäureester von Mono- und Diglyceriden von SpeisefettsäurenRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 472eMono- und Diacetylweinsäureester von Mono- und Diglyceriden von SpeisefettsäurenRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 472fGemischte Wein- und Essigsäureester von Mono- und Diglyceriden von SpeisefettsäurenRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 473Zuckerester von SpeisefettsäurenRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 474ZuckerglycerideRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 475Polyglycerinester von SpeisefettsäurenRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 476Polyglycerin-PolyricinoleatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 477Propylenglycolester von SpeisefettsäurenRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 479bThermooxidiertes Sojaöl mit Mono- und Diglyceriden von SpeisefettsäurenRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 481Natriumstearoyl-2-lactylatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 482Calciumstearoyl-2-lactylatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 483StearoyltartratRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 491SorbitanmonostearatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 492SorbitantristearatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 493SorbitanmonolauratRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 494SorbitanmonooleatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 495SorbitanmonopalmitatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 500Natriumcarbonate
i)
Natriumcarbonat
ii)
Natriumhydrogencarbonat
iii)
Natriumsesquicarbonat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 501Kaliumcarbonate
i)
Kaliumcarbonat
ii)
Kaliumhydrogencarbonat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 503Ammoniumcarbonate
i)
Ammoniumcarbonat
ii)
Ammoniumhydrogencarbonat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 504Magnesiumcarbonate
i)
Magnesiumcarbonat
ii)
Magnesiumhydroxidcarbonat, Magnesiumhydrogencarbonat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, geändert durch die Richtlinie 2009/10/EG, ABl. L 44 vom 14.2.2009, S. 62
E 507ChlorwasserstoffsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 508KaliumchloridRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 509CalciumchloridRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 511MagnesiumchloridRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 512Zinn-II-chloridRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 513SchwefelsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 514Natriumsulfate
i)
Natriumsulfat
ii)
Natriumhydrogensulfat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 515Kaliumsulfate
i)
Kaliumsulfat
ii)
Kaliumhydrogensulfat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 516CalciumsulfatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 517AmmoniumsulfatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 520AluminiumsulfatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 521AluminiumnatriumsulfatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 522AluminiumkaliumsulfatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 523AluminiumammoniumsulfatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 524NatriumhydroxidRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 525KaliumhydroxidRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 526CalciumhydroxidRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, geändert durch die Richtlinie 2009/10/EG, ABl. L 44 vom 14.2.2009, S. 62
E 527AmmoniumhydroxidRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 528MagnesiumhydroxidRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 529CalciumoxidRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, geändert durch die Richtlinie 2009/10/EG, ABl. L 44 vom 14.2.2009, S. 62
E 530MagnesiumoxidRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 535NatriumferrocyanidRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 536KaliumferrocyanidRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 538CalciumferrocyanidRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 541Saures NatriumaluminiumphosphatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 551SiliciumdioxidRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 552CalciumsilicatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 553a
i)
Magnesiumsilicat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
ii)
Magnesiumtrisilicat
Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 553bTalkumRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 554NatriumaluminiumsilicatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 555KaliumaluminiumsilicatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 556CalciumaluminiumsilicatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 558BentonitRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 559Aluminiumsilicat (Kaolin)Richtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 570FettsäurenRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 574GluconsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 575Glucono-delta-lactonRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 576NatriumgluconatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 577KaliumgluconatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 578CalciumgluconatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 579Eisen-II-gluconatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 585Eisen-II-lactatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 5864-HexylresorcinRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 620GlutaminsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 621MononatriumglutamatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 622MonokaliumglutamatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 623CalciumdiglutamatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 624MonoammoniumglutamatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 625MagnesiumdiglutamatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 626GuanylsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 627DinatriumguanylatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 628DikaliumguanylatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 629CalciumguanylatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 630InosinsäureRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 631DinatriuminosinatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 632DikaliuminosinatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 633CalciuminosinatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 634Calcium-5'- ribonucleotidRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 635Dinatrium-5'- ribonucleotidRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 640Glycin und dessen NatriumsalzRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 650ZinkacetatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 900DimethylpolysiloxanRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 901Bienenwachs, weiß und gelbRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, geändert durch die Richtlinie 2009/10/EG, ABl. L 44 vom 14.2.2009, S. 62
E 902CandelillawachsRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 903CarnaubawachsRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 904SchellackRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 905Mikrokristallines WachsRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, geändert durch die Richtlinie 2009/10/EG, ABl. L 44 vom 14.2.2009, S. 62
E 907Hydriertes Poly-1- decenRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 912MontansäureesterRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 914PolyethylenwachsoxidateRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 920L-CysteinRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 927bCarbamidRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 938ArgonRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 939HeliumRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 941StickstoffRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 942DistickstoffmonoxidRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 943aButanRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 943bIsobutanRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 944PropanRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 948SauerstoffRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 949WasserstoffRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, die zuletzt durch die Richtlinie 2010/67/EG, ABl. L 277 vom 21.10.2010, S. 17, geändert worden ist
E 950Acesulfam-KRichtlinie 2008/60/EG vom 17.6.2008, ABl. L 158 vom 18.6.2008, S. 17
E 951AspartamRichtlinie 2008/60/EG vom 17.6.2008, ABl. L 158 vom 18.6.2008, S. 17
E 952Cyclohexansulfamidsäure und ihre Na- und Ca-Salze
i)
Cyclohexansulfamidsäure
ii)
Natriumcyclamat
iii)
Calciumcyclamat
Richtlinie 2008/60/EG vom 17.6.2008, ABl. L 158 vom 18.6.2008, S. 17
E 953IsomaltRichtlinie 2008/60/EG vom 17.6.2008, ABl. L 158 vom 18.6.2008, S. 17
E 954Saccharin und seine Na-, K- und Ca-Salze
i)
Saccharin
ii)
Saccharin-Natrium
iii)
Saccharin-Calcium
iv)
Saccharin-Kalium
Richtlinie 2008/60/EG vom 17.6.2008, ABl. L 158 vom 18.6.2008, S. 17
E 955SucraloseRichtlinie 2008/60/EG vom 17.6.2008, ABl. L 158 vom 18.6.2008, S. 17
E 957ThaumatinRichtlinie 2008/60/EG vom 17.6.2008, ABl. L 158 vom 18.6.2008, S. 17
E 959Neohesperidin DCRichtlinie 2008/60/EG vom 17.6.2008, ABl. L 158 vom 18.6.2008, S. 17
E 961NeotamRichtlinie 2008/60/EG vom 17. Juni 2008, ABl. L 158 vom 18.6.2008, S. 17, die durch die Richtlinie 2010/37/EU, ABl. L 152 vom 18.6.2010, S. 12, geändert worden ist
E 962Aspartam-AcesulfamsalzRichtlinie 2008/60/EG vom 17.6.2008, ABl. L 158 vom 18.6.2008, S. 17
E 965Maltit
i)
Maltit
ii)
Maltitsirup
Richtlinie 2008/60/EG vom 17.6.2008, ABl. L 158 vom 18.6.2008, S. 17
E 966LactitRichtlinie 2008/60/EG vom 17.6.2008, ABl. L 158 vom 18.6.2008, S. 17
E 967XylitRichtlinie 2008/60/EG vom 17.6.2008, ABl. L 158 vom 18.6.2008, S. 17, berichtigt am 31.7.2008, ABl. L 202 vom 31.7.2008, S. 74
E 968ErythritRichtlinie 2008/60/EG vom 17.6.2008, ABl. L 158 vom 18.6.2008, S. 17
E 999QuillajaextraktRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1103InvertaseRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1105LysozymRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1200PolydextroseRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1201PolyvinylpyrrolidonRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1202PolyvinylpolypyrrolidonRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1203PolyvinylalkoholRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, die zuletzt durch die Richtlinie 2010/67/EU, ABl. L 277 vom 21.10.2010, S. 17, geändert worden ist
E 1204PullulanRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1404Oxidierte StärkeRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1410MonostärkephosphatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1412DistärkephosphatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1413Phosphatiertes DistärkephosphatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1414Acetyliertes DistärkephosphatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1420Acetylierte StärkeRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1422Acetyliertes DistärkeadipatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1440HydroxypropylstärkeRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1442Hydroxypropyldistärke-phosphatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1450StärkenatriumoctenylsuccinatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1451Acetylierte oxidierte StärkeRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1452StärkealuminiumoctenylsuccinatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1505TriethylcitratRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1517GlycerindiacetatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1518GlycerintriacetatRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1519BenzylalkoholRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 15201,2-PropandiolRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1
E 1521PolyethylenglykoleRichtlinie 2008/84/EG vom 27.8.2008, ABl. L 253 vom 20.9.2008, S. 1, die zuletzt durch die Richtlinie 2010/67/EU, ABl. L 277, S. 17, geändert worden ist
*)
Bezugsquelle des Amtsblatts der Europäischen Gemeinschaften:Bundesanzeiger Verlag, Postfach 100534, 50445 Köln.
Liste C
Spezifische Reinheitsanforderungen für Zusatzstoffe ohne E-Nummern *)
VerkehrsbezeichnungChemische Bezeichnung, Synonyme, sonstige BeschreibungBeschaffenheitVerunreinigungen, Nebenbestandteile
1234
AluminiumoxidAl2O3
A:
Weißes Pulver oder Körner
Liste A
WachsesterEster der Speisefettsäuren mit unverzweigten, geradzahligen Fettalkoholen der Kohlenstoffzahlen C10bis C22Verseifungszahl 100-120 Unverseifbare Anteile 45-52%
A:
Hellgelbe, halbfeste bis feste wachsartige Masse von fettartigneutralem nicht ranzigem Geruch und Geschmack
Ungeradzahlige Fettsäuren und Fettalkohole max 3% Peroxidzahl max 10


Liste A
Paraffinöl)Paraffin; Gemische gereinigter, überwiegend geradkettiger, gesättigter Kohlenwasserstoffe, die aus Erdöl, Braunkohle oder Schieferteeröl gewonnen werden)    Entsprechend der Empfehlung XXV der Kunststoffkommission des Bundesgesundheitsamtes Stand: 1.2.1995 
Hartparaffin, natürlich)
     
Hartparaffin, synthetischParaffin; Durch Reaktion von Kohlenmonoxid mit Wasserstoff hergestellt) 

Polyethylen

künstliches Polymer

)
WollwachsLanolin;
H:
Die bei der Aufbereitung von Schafwolle gewonnene, gereinigte salbenartige Masse
siehe Arzneibuch siehe Arzneibuch
GuttaGereinigte Pflanzenexudate (Gummen) )Wässriger Auszug (nach L 57.12-1)
-
farblos, geruchlos, geschmacklos oder leicht essigsauer
-
pH-Wert 5,5-7,0
-
Trockenrückstand max 0,2% der Kaubase
KautschukGereinigte Pflanzenexudate vorwiegend von Hevea brasiliensis )
KolophoniumDer bei der Terpentinöldestillation zurückbleibende, bis zur Klärung geschmolzene Teil des Kiefernharzes )
MastixHarz von Pistatia lentiscus L. (Sapindaceae) )
Polyisobutylen; Butadien-Styrol-Copolymerisate; Isobutylen-Isopren-Copolymerisate)künstliche Polymere für Kaumassen WeichmacherfreiAluminiumstearat max 0,75% ))
Polyvinylester der unverzweigten Fettsäuren C2bis C18))Liste A
Kolophonester
H:
Glycerin-, Methyl- und Pentaerythritester des Kolophoniums, auch hydriert oder polymerisiert
  Frei von technisch vermeidbaren Resten monomerer Ausgangsstoffe und von zugesetzten extrahierbaren Fabrikationsstoffen sowie von Chinon, Hydrochinon und Formaldehyd
AktivkohleIm wesentlichen aus Kohlenstoff bestehende, großoberflächige Produkte, die aus organischem bzw. kohlenstoffhaltigem Material durch Verkohlen und Aktivieren bei hoher Temperatur hergestellt werdenSchwarze, leichte, trockene, geruch- und geschmacklose Pulver und Granulate In 20%iger Salpetersäure lösliche Anteile
-
Blei max 50 mg/kg
-
Zink max 1.500 mg/kg
-
Arsen max 5 mg/kg
Frei von Cyanverbindungen, Teerprodukten und Polycyclischen Aromaten
WasserstoffperoxidH2O2, Perhydrol, Wasserstoffsuperoxidsiehe Arzneibuch siehe Arzneibuch
Monoammoniumorthophosphat(NH4)H2PO4, Monoammoniumdihydrogenorthophosphat
A:
Weiße hygroskopische Kristalle
 Fluor max 10 mg/kg
Diammoniumorthophosphat(NH4)-HPO4, Diammoniumhydrogenphosphat
G:
min 97% i.T.
 Liste A
Calciumphytat Calcium-MagnesiumphytatSalze der Inosithexaphosphorsäure, Hexa-O-phosphono-Inosit, C6H18O24P6 bzw.
C6H6(H2PO4) 6
  Liste A
EthyllactatC5H10O3  Liste A
TanninGemisch von verschiedenen Estern und Glykosiden der Gallussäure
A:
Gelbe bis braune Pulver von adstringierendem Geschmack
Asche max 1%
H:
Extrakte aus Teilen und Gallen verschiedener Pflanzen
Liste A
KaliumpermanganatKMnO4siehe Arzneibuchsiehe Arzneibuch
SchwefelS  Liste A
NatriumhypochloritNatriumsalz der unterchlorigen Säure  Liste A
CystinC6H12N2O4S2, Dimeres L-Cystein, 2,2'-Diamino-3,3' dithio-di-propion-säure  Liste A
SilberchloridAgCl  Liste A
SilbersulfatAg2SO4  Liste A
NatriumsilberchloridkomplexNaAgCl2  Liste A
SilbernitratAgNO3siehe Arzneibuchsiehe Arzneibuch
KopalFossile, semi-fossile und rezente Harze natürlichen Ursprungs bezogen auf die alkohollöslichen Anteile (CAS-Nr. 9000-14-0) Liste A
*)
Die Reinheitsanforderungen beziehen sich auf die angegebenen Gehalte. Bei abweichenden Gehalten muß umgerechnet werden.
 
Die in den Listen B und C verwendeten Abkürzungen bedeuten:
A
Aussehen, Geruch, Geschmack
FP
Schmelzpunkt, Schmelzbereich
G
Gehalt
H
Herkunft
i.T.
in der Trockenmasse bzw. bezogen auf Trockenmasse. Sind keine Bedingungen festgelegt, so ist bei 105 Grad C bis zur Gewichtskonstanz zu trocknen.
max
nicht mehr als
min
nicht weniger als
Min
Minuten
mg/kg
Milligramm pro Kilogramm
Pa s
Pascalsekunde (Dynamische Viskosität)
1 m
in wäßriger, 1-molarer Lösung
n.n.
nicht nachweisbar nach der angegebenen Methode
SP
Siedepunkt, Siedebereich
wfr
kristallwasserfrei
x xH2O
mit x Mol Kristallwasser
..%ig
in wässriger Lösung von ... Gramm pro 100 ml
(2 h, 105 Grad C)
nach 2stündigem Trocknen bei 105 Grad Celsius
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Anlage 3 (weggefallen)

-
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Anlage 4 (zu § 4)
Trägerstoffe und Trägerlösungsmittel für Lebensmittelzusatzstoffe

(Fundstelle: BGBl. I 2000, 1568 - 1570;
bzgl. der einzelnen Änderungen vgl. Fußnote)

E-NummerZusatzstoffBeschränkungHöchstmenge
1234
E 170Calciumcarbonate qs*)
E 263Calciumacetat
E 322LecithineFarbstoffe; fettlösliche Antioxidationsmittel; Überzugsmittel für Obstqs*)
E 331Natriumcitrate qs*)
E 332Kaliumcitrate
E 341Calciumphosphate
E 400Alginsäure
E 401Natriumalginat
E 402Kaliumalginat
E 403Ammoniumalginat
E 404Calciumalginat
E 405Propylenglykolalginat
E 406Agar-Agar
E 407Carrageen
E 410Johannisbrotkernmehl
E 412Guarkernmehl
E 413Traganth
E 414Gummi arabicum
E 415Xanthan
E 420
i)
Sorbit
ii)
Sorbitsirup
E 421Mannit
E 422Glycerin
E 425Konjak
i)
Konjakgummi
ii)
Konjak-Glukomannan
 qs*)
E 432Polyoxyethylensorbitanmonolaurat (Polysorbat 20))Farbstoffe; fettlösliche Antioxidationsmittel; Schaumverhüter; Überzugsmittel für Obstqs*)
)
)
E 433Polyoxyethylensorbitanmonooleat (Polysorbat 80))
)
)
E 434Polyoxyethylensorbitanmonopalmitat (Polysorbat 40))
)
)
)
E 435Polyoxyethylensorbitanmonostearat (Polysorbat 60))
)
)
E 436Polyoxyethylensorbitantristearat (Polysorbat 65))
)
)
E 440Pektine qs*)
E 442Ammoniumsalze von PhosphatidsäurenAntioxidationsmittelqs*)
E 459Beta-Cyclodextrin 1 g/kg
E 460
i)
Mikrokristalline Cellulose
ii)
Cellulosepulver
  
E 461Methylcellulose
E 462Ethylcellulose
E 463Hydroxypropylcellulose
E 464Hydroxypropylmethylcellulose
E 465Ethylmethylcellulose
E 466Carboxymethylcellulose, Natriumcarboxymethylcellulose 
E 468Vernetzte Natriumcarboxymethylcellulose, vernetzter CellulosegummiTafelsüßeqs*)
E 469Enzymatisch hydrolysierte Carboxymethylcellulose qs*)
E 470aNatrium-, Kalium- und Calciumsalze von SpeisefettsäurenÜberzugsmittel für Obstqs*)
E 470bMagnesiumsalze von Speisefettsäuren)Farbstoffe; fettlösliche Antioxidationsmittelqs*)
)
E 471Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren)
)
E 472aEssigsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren)
)
)
)
E 472cCitronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren)
)
)
)
E 472eMono- und Diacetylweinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren)
)
)
)
)
E 473Zuckerester von Speisefettsäuren)
)
E 475Polyglycerinester von Speisefettsäuren)
)
E 471Mono- und Diglyceride von SpeisefettsäurenÜberzugsmittel für Obstqs*)
E 491Sorbitanmonostearat)Farbstoffe; Schaumverhüter; Überzugsmittel für Obstqs*)
E 492Sorbitantristearat)
E 493Sorbitanmonolaurat)
)
E 494Sorbitanmonooleat)
E 495Sorbitanmonopalmitat)
E 501Kaliumcarbonate qs*)
E 504Magnesiumcarbonate
E 508Kaliumchlorid
E 509Calciumchlorid
E 511Magnesiumchlorid
E 514Natriumsulfate
E 515Kaliumsulfate
E 516Calciumsulfat
E 517Ammoniumsulfate
E 551SiliciumdioxidFarbstoffe außer E 171 Titandioxid und E 172 Eisenoxide und -hydroxide, Emulgatoren5%
E 171 Titandioxid und E 172 Eisenoxide und -hydroxide90%, bezogen auf das Pigment
E 552CalciumsilicatFarbstoffe, Emulgatoren5%
E 553bTalkum)Farbstoffe5%
E 558Bentonit)
E 559Aluminiumsilicat (Kaolin))
)
E 570FettsäurenÜberzugsmittel für Obstqs*)
E 577Kaliumgluconat)Überzugsmittel für Obstqs*)
)
E 640Glycin und dessen Natriumsalz)
)
E 900DimethylpolysiloxanÜberzugsmittel für Obstqs*)
E 901BienenwachsFarbstoffeqs*)
E 904 -Schellack KopalFarbstoffe zur Verzierung der Schalen von Eiernqs*)
E 953Isomalt qs*)
E 965
i)
Maltit
ii)
Maltitsirup
E 966Lactit
E 967Xylit
E 968Erythrit
E 1200Polydextrose
E 1201Polyvinylpyrrolidon)Süßungsmittelqs*)
)
E 1202Polyvinylpolypyrrolidon)
E 1404Oxidierte Stärke qs*)
E 1410Monostärkephosphat
E 1412Distärkephosphat
E 1413Phosphatiertes Distärkephosphat
E 1414Acetyliertes Distärkephosphat
E 1420Acetylierte Stärke
E 1422Acetyliertes Distärkeadipat
E 1440Hydroxypropylstärke
E 1442Hydroxypropyldistärkephosphat
E 1450Stärkenatriumoctenylsuccinat
E 1451Acetylierte oxidierte Stärke
E 1505Triethylcitrat
E 1518Glycerintriacetat (Triacetin)
E 15201,2-Propandial (Propylenglycol)Farbstoffe; Emulgatoren; Antioxydationsmittel; Enzymemax. 1 g/kg im Lebensmittel
-L-LeucinSüßungsmittelqs*)
E 1521PolyethylenglykolTafelsüßeqs*)
E 555KaliumaluminiumsilicatE 171 Titandioxid)90%, bezogen auf das Pigment
)
)
E 172 Eisenoxide und auf das)
)
*) qs = quantum satis im Sinne des § 7 Abs. 2 der Zusatzstoff-Zulassungsverordnung.