Logo jurisLogo Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Bundeswahlordnung (BWO)
Anlage 11 (zu § 28 Abs. 3 und § 45 Abs. 4)

(Fundstelle des Originaltextes: Anlageband zum BGBl. I Nr. 26 vom 26. April 2002, S. 19;
bzgl. der einzelnen Änderungen vgl. Fußnote)

                 Vorderseite des Wahlbriefumschlags
(etwa 12,0 x 17,6 cm) hellrot (maschinenlesbar)7)
------------------------------------------------------------------------
I I
I Ausgabestelle: ....................... ................. I
I (Gemeindebehörde, Ort) . unentgeltlich . I
I Wahlschein-Nr.: ...................... . außschließlich. I
I -------------------------------------- . innerhalb der . I
I Wahlbezirk: ...................... 1) . Bundesrepublik. I
I . Deutschland . I
I . bei Versendung. I
I . durch .. 2) . I
I ................. I
I I
I Wahlbrief I
I I
I An I
I I
I I
I .................................. 3) I
I I
I .................................. 4) I
I I
I .................................. 5) I
I I
------------------------------------------------------------------------

Rückseite des Wahlbriefumschlags
------------------------------------------------------------------------
I In diesen Wahlbriefumschlag I
I müssen Sie einlegen I
I 1. den Wahlschein I
I und I
I 2. den verschlossenen blauen Stimmzettelumschlag I
I mit dem darin befindlichen Stimmzettel. I
I I
I Sodann den Wahlbriefumschlag zukleben. I

I Den Wahlbrief so rechtzeitig versenden, dass er spätestens I
I am Wahltag bis 18:00 Uhr bei dem auf der Vorderseite angegebenen I
I Empfänger eingeht! I
I Der Wahlbrief kann auch dort6) abgegeben werden. I
I Die Versendung durch …………………2) innerhalb der Bundesrepublik I
I Deutschland ist unentgeltlich. I
I I
I I
I I
I I
I I
I I
------------------------------------------------------------------------
1)
Wahlschein-Nr. oder Wahlbezirk müssen von der Ausgabestelle angegeben werden.
2)
Gemäß § 36 Abs. 4 des Bundeswahlgesetzes ist von der Ausgabestelle das amtlich bekannt gemachte Postunternehmen einzusetzen.
3)
Anstelle der Punktierung ist von der Ausgabestelle der Wahlbriefempfänger gemäß § 66 Abs. 2 BWO einzusetzen.
4)
Anstelle der Punktierung ist von der Ausgabestelle die Anschrift (Straße und Hausnummer) des Wahlbriefempfängers - falls vorhanden, dessen Postfach - einzusetzen.
5)
Anstelle der Punktierung sind von der Ausgabestelle Postleitzahl und Bestimmungsort des Wahlbriefempfängers - falls vorhanden, die Postfach-Postleitzahl - einzusetzen.
6)
Kann von der Ausgabestelle durch eine abweichende Adresse ersetzt werden (z. B. wenn vorderseitig angegebene Anschrift Postfachadresse ist).
7)
Die Maschinenlesbarkeit ist sicherzustellen durch ein hellrotes Papier nach dem Farbmodell CMYK 0/60/15/0 auf Naturpapier (inklusive Recycling-Papier) und Beachtung folgender Faktoren der Papierbeschaffenheit:
1.
Papierflächengewicht: mindestens 70 g/qm
2.
Druckqualität und Kontrast: Abriebfestigkeit der in dunkler Schrift aufgebrachten Aufschrift, die sich mit deutlichem Kontrast abheben muss
3.
Fluoreszenz: In Papier und Druckfarbe dürfen keine optischen Aufheller oder andere fluoreszierenden Bestandteile, die strahlen, enthalten sein.