Logo Bundesministerium der Justiz und für VerbraucherschutzLogo Bundesamt für Justiz
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Verordnung zum Schutz der Oberflächengewässer (Oberflächengewässerverordnung - OGewV)
Anlage 8 (zu § 2 Nummer 4 und 5, § 6 Satz 1,
§ 7 Absatz 1 Nummer 1 und 2, § 10 Absatz 2 Satz 2,
§ 13 Absatz 1 Nummer 2a, § 15 Absatz 1 Satz 1 und 2)
Umweltqualitätsnormen zur Beurteilung des chemischen Zustands

(Fundstelle: BGBl. I 2016,1424 - 1431)

1.
Die zur Einstufung des chemischen Zustands zugrunde zu legenden Stoffe und deren Umweltqualitätsnormen ergeben sich aus den Tabellen 1 und 2. Sofern nicht anders angegeben, gelten die Umweltqualitätsnormen der Tabelle 2 für die Gesamtkonzentration aller Isomere. Die Nummerierung der Tabellen 1 und 2 folgt der Tabelle in Anhang II der Richtlinie 2013/39/EU.
2.
Die Einhaltung der Umweltqualitätsnormen ist für die in der Tabelle 2 aufgeführten Stoffe mit Ausnahme der Stoffe, die der Spalte 9 der Tabelle 1 zuzuordnen sind, zu überwachen, sofern es Einleitungen oder Einträge dieser Stoffe im Einzugsgebiet der für den Oberflächenwasserkörper repräsentativen Messstelle gibt. Die Einhaltung der Umweltqualitätsnormen ist für die in der Tabelle 2 aufgeführten Stoffe, die der Spalte 9 der Tabelle 1 zuzuordnen sind, zu überwachen, sofern es signifikante Einleitungen oder Einträge dieser Stoffe im Einzugsgebiet der für den Oberflächenwasserkörper repräsentativen Messstelle gibt. Einleitungen oder Einträge sind signifikant, wenn zu erwarten ist, dass die halbe Umweltqualitätsnorm überschritten ist. Für Stoffe der Spalte 7 der Tabelle 1 ist eine weniger intensive Überwachung nach Anlage 10 Nummer 4 möglich.
3.
Die Einhaltung der Umweltqualitätsnormen, in Tabelle 2 gekennzeichnet als JD-UQN, ist anhand des Jahresdurchschnittswertes nach Maßgabe der Anlage 9 Nummer 3.2.2 zu überprüfen. Die Umweltqualitätsnormen, in Tabelle 2 gekennzeichnet als ZHK-UQN, sind anhand der zulässigen Höchstkonzentration nach Maßgabe der Anlage 9 Nummer 3.2.1 zu überprüfen. Die Umweltqualitätsnormen, in Tabelle 2 gekennzeichnet als Biota-UQN, sind nach Maßgabe der Anlage 9 Nummer 3.2.3 zu überprüfen. Im Übrigen gilt Anlage 9 Nummer 3.1 und 3.3.
Tabelle 1
Stoffe des chemischen Zustands
Nr.Spalte 1
Stoffname
Spalte 2
CAS-Nummer
Spalte 3
EU-Nummer
Spalte 4
Stoff mit
überarbeiteter
UQN nach
§ 7 Absatz 1 Satz 1
Nummer 1
Spalte 5
neu geregelter Stoff nach
§ 7 Absatz 1 Satz 1
Nummer 2
Spalte 6
Trendermittlung nach
§ 15 Absatz 1 erforderlich
Spalte 7
ubiquitärer Stoff, (weniger intensive
Überwachung nach Anlage 10
Nummer 4
möglich)
Spalte 8
prioritärer
Stoff nach
§ 2 Nummer 4
Spalte 9
bestimmter
anderer
Schadstoff nach
§ 2 Nummer 5
Spalte 10
prioritärer
gefährlicher Stoff
1Alachlor15972-60-8240-110-8    X  
2Anthracen120-12-7204-371-1X X X X
3Atrazin1912-24-9217-617-8    X  
4Benzol71-43-2200-753-7    X  
5Bromierte Diphenylether1   X XXX X
6Cadmium und
Cadmiumverbindungen
7440-43-9231-152-8  X X X
6aTetrachlorkohlenstoff56-23-5      X 
7C10-13 Chloralkane2 85535-84-8287-476-5  X X X
8Chlorfenvinphos470-90-6207-432-0    X  
9Chlorpyrifos (Chlorpyrifos-Ethyl)2921-88-2220-864-4    X  
9aCyclodien Pestizide:         
Aldrin309-00-2      X 
Dieldrin60-57-1      X 
Endrin72-20-8      X 
Isodrin465-73-6      X 
9bDDT insgesamt3 nicht
anwendbar
      X 
4,4-DDT50-29-3      X 
101,2-Dichlorethan107-06-2203-458-1    X  
11Dichlormethan75-09-2200-838-9    X  
12Bis(2-ethyl-hexyl)phthalat (DEHP)117-81-7204-211-0  X X X
13Diuron330-54-1206-354-4    X  
14Endosulfan4 115-29-7204-079-4    X X
15Fluoranthen206-44-0205-912-4X X X  
16Hexachlorbenzol118-74-1204-273-9  X X X
17Hexachlorbutadien87-68-3201-765-5  X X X
18Hexachlorcyclohexan5 608-73-1210-168-9  X X X
19Isoproturon34123-59-6251-835-4    X  
20Blei und Bleiverbindungen7439-92-1231-100-4X X X  
21Quecksilber und
Quecksilberverbindungen
7439-97-6231-106-7  XXX X
22Naphthalin91-20-3202-049-5X   X  
23Nickel und Nickelverbindungen7440-02-0231-111-4X   X  
24Nonylphenol (4-Nonylphenol)84852-15-36      X X
25Octylphenol7 nicht
anwendbar
     X  
26Pentachlorbenzol608-93-5210-172-0  X X X
27Pentachlorphenol87-86-5201-778-6    X  
28Polycyclische aromatische
Kohlenwasserstoffe (PAK)
nicht
anwendbar
 X XXX X
Benzo[a]pyren50-32-8200-028-5       
Benzo[b]fluoranthen205-99-2205-911-9       
Benzo[k]fluoranthen207-08-9205-916-6       
Benzo[g,h,i]-perylen191-24-2205-883-8       
Indeno[1,2,3-cd]-pyren193-39-5205-893-2       
29Simazin122-34-9204-535-2    X  
29aTetrachlorethylen127-18-4      X 
29bTrichlorethylen79-01-6      X 
30Tributylzinnverbindungen
(Tributylzinn-Kation)
(36643-28-4)   XXX X
31Trichlorbenzol8 12002-48-1234-413-4    X  
32Trichlormethan67-66-3200-663-8    X  
33Trifluralin1582-09-8216-428-8    X X
34Dicofol115-32-2204-082-0 XX X X
35Perfluoroktansulfansäure und
ihre Derivate (PFOS)
1763-23-1217-179-8 XXXX X
36Quinoxyfen124495-18-7  XX X X
37Dioxine und dioxinähnliche
Verbindungen9
   XXXX X
38Aclonifen74070-46-5277-704-1 X  X  
39Bifenox42576-02-3255-894-7 X  X  
40Cybutryn28159-98-0248-872-3 X  X  
41Cypermethrin10 52315-07-8257-842-9 X  X  
42Dichlorvos62-73-7200-547-7 X  X  
43Hexabromcyclododecan (HBCDD)11    XXXX X
44Heptachlor und
Heptachlorepoxid
76-44-8/
1024-57-3
200-962-3/
213-831-0
 XXXX X
45Terbutryn886-50-0212-950-5 X  X  
46Nitrat         
1
Für die unter bromierte Diphenylether (Nummer 5) fallende Gruppe prioritärer Stoffe beziehen sich alle Angaben auf die Summe der Konzentrationen von Kongeneren der Nummern BDE28 (CAS-Nr. 41318-75-6), BDE47 (CAS-Nr. 5436-43-1), BDE99 (CAS-Nr. 60348-60-9), BDE100 (CAS-Nr. 189084-64-8), BDE153 (CAS-Nr. 68631-49-2) und BDE154 (CAS-Nr. 207122-15-4). Als prioritärer gefährlicher Stoff eingestuft sind nur Tetrabromdiphenylether (CAS-Nr. 40088-47-9), Pentabromdiphenylether (CAS-Nr. 32534-81-9), Hexabromdiphenylether (CAS-Nr. 36483-60-0 und Heptabromdiphenylether (CAS-Nr. 68928-80-3).
2
Für diese Stoffgruppe ist kein Indikatorparameter verfügbar. Der bzw. die Indikatorparameter müssen durch die Analysenmethode definiert werden.
3
DDT insgesamt umfasst die Summe der Isomere 4,4-DDT (CAS-Nr. 50-29-3; EU-Nr. 200-024-3), 2,4-DDT (CAS-Nr. 789-02-6; EU-Nr. 212-332-5), 4,4-DDE (CAS-Nr. 72-55-9; EU-Nr. 200-784-6) und 4,4-DDD (CAS-Nr. 72-54-8; EU-Nr. 200-783-0).
4
Summe der zwei (Stereo-)Isomere α-Endosulfan (CAS-Nr. 959-98-8) und β-Endosulfan (CAS-Nr 33213-65-9).
5
Summe der Isomere α-, β-, γ- und δ-HCH.
6
Nonylphenol (CAS-Nr. 25154-52-3, EU-Nr. 246-672-0) einschließlich der Isomere 4-Nonylphenol (CAS-Nr. 104-40-5, EU-Nr. 203-199-4) und 4-Nonylphenol (verzweigt) (CAS-Nr. 84852-15-3, EU-Nr. 284-325-5).
7
Octylphenol (CAS-Nr. 1806-26-4, EU-Nr. 217-302-5) einschließlich des Isomers (4-(1,1',3,3'-Tetramethylbutyl)-phenol) (CAS-Nr. 140-66-9, EU-Nr. 205-426-2).
8
Summe von 1,2,3-Trichlorbenzol (TCB), 1,2,4-TCB und 1,3,5-TCB.
9
Die Angaben beziehen sich auf folgende Verbindungen:
7 polychlorierte Dibenzoparadioxine (PCDD): 2,3,7,8-T4CDD (CAS-Nr. 1746-01-6), 1,2,3,7,8-P5CDD (CAS-Nr. 40321-76-4), 1,2,3,4,7,8-H6CDD (CAS-Nr. 39227-28-6), 1,2,3,6,7,8-H6CDD (CAS-Nr. 57653-85-7), 1,2,3,7,8,9-H6CDD (CAS-Nr. 19408-74-3), 1,2,3,4,6,7,8-H7CDD (CAS-Nr. 35822-46-9), 1,2,3,4,6,7,8,9-O8CDD (CAS-Nr. 3268-87-9)
10 polychlorierte Dibenzofurane (PCDF): 2,3,7,8-T4CDF (CAS-Nr. 51207-31-9), 1,2,3,7,8,-P5CDF (CAS-Nr. 57117-41-6), 2,3,4,7,8,-P5CDF (CAS-Nr. 57117-31-4), 1,2,3,4,7,8-H6CDF (CAS-Nr. 70648-26-9), 1,2,3,6,7,8,-H6CDF (CAS-Nr. 57117-44-9), 1,2,3,7,8,9-H6CDF (CAS-Nr. 72918-21-9), 2,3,4,6,7,8-H6CDF (CAS-Nr. 60851-34-5), 1,2,3,4,6,7,8-H7CDF (CAS-Nr. 67562-39-4), 1,2,3,4,7,8,9-H7CDF (CAS-Nr. 55673-89-7), 1,2,3,4,6,7,8,9-O8CDF (CAS-Nr. 39001-02-0).
12 dioxinähnliche polychlorierte Biphenyle (PCB-DL): 3,3',4,4'-T4CB (PCB 77, CAS-Nr. 32598-13-3), 3,3',4',5-T4CB (PCB 81, CAS-Nr. 70362-50-4), 2,3,3',4,4'-P5CB (PCB 105, CAS-Nr. 32598-14-4), 2,3,4,4',5-P5CB (PCB 114, CAS-Nr. 74472-37-0), 2,3',4,4',5-P5CB (PCB 118, CAS-Nr. 31508-00-6), 2,3',4,4',5'-P5CB (PCB 123, CAS-Nr. 65510-44-3), 3,3',4,4',5-P5CB (PCB 126, CAS-Nr. 57465-28-8), 2,3,3',4,4',5-H6CB (PCB 156, CAS-Nr. 38380-08-4), 2,3,3',4,4',5'-H6CB (PCB 157, CAS-Nr. 69782-90-7), 2,3',4,4',5,5'-H6CB (PCB 167, CAS-Nr. 52663-72-6), 3,3',4,4',5,5'-H6CB (PCB 169, CAS-Nr. 32774-16-6), 2,3,3',4,4',5,5',-H7CB (PCB 189, CAS-Nr. 39635-31-9).
10
CAS-Nr. 52315-07-8 bezieht sich auf eine Isomermischung von Cypermethrin, α-Cypermethrin (CAS-Nr. 67375-30-8), β-Cypermethrin (CAS-Nr. 65731-84-2), ϑ-Cypermethrin (CAS-Nr. 71697-59-1) und ζ-Cypermethrin (CAS-Nr. 52315-07-8).
11
1,3,5,7,9,11-HBCDD (CAS-Nr. 25637-99-4), 1,2,5,6,9,10-HBCDD (CAS-Nr. 3194-55-6), α-HBCDD (CAS-Nr. 134237-50-6), β-HBCDD (CAS-Nr. 134237-51-7) und γ-HBCDD (CAS-Nr. 134237-52-8)
Tabelle 2
Umweltqualitätsnormen
Nr.StoffnameCAS-
Nummer
JD-UQN1
in µg/l
JD-UQN1
in µg/l
ZHK-UQN1
in µg/l
ZHK-UQN1
in µg/l
Biota-UQN2
in μg/kg
Nassgewicht
oberirdische
Gewässer ohne
Übergangs-
gewässer
Übergangs-
gewässer und
Küstenge-
wässer nach § 3
Nummer 2 des
Wasserhaus-
haltsgesetzes
oberirdische
Gewässer ohne
Übergangs-
gewässer
Übergangs-
gewässer und Küstenge-
wässer nach § 3
Nummer 2 des Wasserhaus-
haltsgesetzes
Oberflächen-
gewässer
1Alachlor15972-60-80,30,30,70,7 
2Anthracen120-12-70,10,10,10,1 
3Atrazin1912-24-90,60,622 
4Benzol71-43-21085050 
5Bromierte
Diphenylether3
   0,140,0140,0085
6Cadmium
und Cadmiumverbindungen
(je nach Wasserhärteklasse)4
7440-43-9 0,08 (Klasse 1)
0,08 (Klasse 2)
0,09 (Klasse 3)
0,15 (Klasse 4)
0,25 (Klasse 5)
0,2 0,45 (Klasse 1)
0,45 (Klasse 2)
0,6 (Klasse 3)
0,9 (Klasse 4)
1,5 (Klasse 5)
0,45 (Klasse 1)
0,45 (Klasse 2)
0,6 (Klasse 3)
0,9 (Klasse 4)
1,5 (Klasse 5)
 
6aTetrachlor-
kohlenstoff
56-23-51212nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
 
7C10-13
Chloralkane
85535-84-80,40,41,41,4 
8Chlorfenvinphos470-90-60,10,10,30,3 
9Chlorpyrifos (Chlorpyrifos-Ethyl)2921-88-20,030,030,10,1 
9aCyclodien
Pestizide3 :
 Σ = 0,01Σ = 0,005nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
 
Aldrin309-00-2     
Dieldrin60-57-1     
Endrin72-20-8     
Isodrin465-73-6     
9bDDT insgesamt3 nicht
anwendbar
0,0250,025nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
 
4,4-DDT3 50-29-30,010,01nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
 
101,2-Dichlorethan107-06-21010nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
 
11Dichlormethan75-09-22020nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
 
12Bis(2-ethyl-hexyl) phthalat (DEHP)3 117-81-71,31,3nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
 
13Diuron330-54-10,20,21,81,8 
14Endosulfan115-29-70,0050,00050,010,004 
15Fluoranthen206-44-00,00630,00630,120,1230
16Hexachlorbenzol3 118-74-1  0,050,0510
17Hexachlorbutadien87-68-3  0,60,655
18Hexachlorcyclohexan608-73-10,020,0020,040,02 
19Isoproturon34123-59-60,30,311 
20Blei und
Bleiverbindungen
7439-92-11,25 1,35 1414 
21Quecksilber
und Quecksilberverbindungen
7439-97-6  0,070,0720
22Naphthalin91-20-322130130 
23Nickel und Nickel-verbindungen7440-02-045 8,65 3434 
24Nonylphenol
(4-Nonylphenol)
84852-15-30,30,322 
25Octylphenol
((4-(1,1',3,3'-
Tetramethylbutyl)-phenol)
140-66-90,10,01nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
 
26Pentachlorbenzol3 608-93-50,0070,0007nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
 
27Pentachlorphenol87-86-50,40,411 
28Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)6 :nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
 
Benzo[a]pyren3 50-32-80,000170,000170,270,0275
Benzo[b]fluoranthen3 205-99-26 6 0,0170,0176
Benzo[k]fluoranthen3 207-08-90,0170,0176
Benzo[g,h,i]-
perylen3
191-24-26 6 0,00820,000826
Indeno[1,2,3-cd]-pyren3 193-39-5nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
6
29Simazin122-34-91144 
29aTetrachlorethylen127-18-41010nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
 
29bTrichlorethylen79-01-61010nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
 
30Tributylzinn-
Verbindungen
(Tributylzinn-
Kation)3
36643-28-40,00020,00020,00150,0015 
31Trichlorbenzole12002-48-10,40,4nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
 
32Trichlormethan67-66-32,52,5nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
 
33Trifluralin1582-09-80,030,03nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
 
34Dicofol115-32-20,00130,000032nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
33
35Perfluoroktansulfansäure und ihre Derivate (PFOS)1763-23-10,000650,00013367,29,1
36Quinoxyfen124495-18-70,150,0152,70,54 
37Dioxine und dioxinähnliche
Verbindungen
   nicht
anwendbar
nicht
anwendbar
Summe PCDD+PCDF+PCDL 0,0065
µg/kg TEQ7
38Aclinofen74070-46-50,120,0120,120,012 
39Bifenox42576-02-30,0120,00120,040,004 
40Cybutryn28159-98-00,00250,00250,0160,016 
41Cypermethrin52315-07-80,000080,0000080,00060,00006 
42Dichlorvos62-73-70,00060,000060,00070,00007 
43Hexabromcyclododecan (HBCDD) 0,00160,00080,50,05167
44Heptachlor und Heptachlorepoxid76-44-8/ 1024-57-30,00000020,000000010,00030,000030,0067
45Terbutryn886-50-00,0650,00650,340,034 
46Nitrat 50 x 103     
1
Mit Ausnahme von Cadmium, Blei, Quecksilber und Nickel (Metalle) sind die Umweltqualitätsnormen als Gesamtkonzentrationen in der gesamten Wasserprobe ausgedrückt. Bei Metallen bezieht sich die Umweltqualitätsnorm auf die gelöste Konzentration, d. h. die gelöste Phase einer Wasserprobe, die durch Filtration durch ein 0,45-μm-Filter oder eine gleichwertige Vorbehandlung gewonnen wird.
2
Sofern nicht anders vermerkt, bezieht sich die Biota-UQN auf Fische. Für Stoffe mit den Nummern 15 (Fluoranthen) und 28 (PAK) bezieht sich die Biota-UQN auf Krebstiere und Weichtiere. Für den Stoff mit der Nummer 37 (Dioxine und dioxinähnliche Verbindungen) bezieht sich die Biota-UQN auf Fische, Krebstiere und Weichtiere. Sind für einen Stoff Biota-UQN und JD-UQN für die Gesamtwasserphase vorgesehen, darf die JD-UQN der Einstufung nur zugrunde gelegt werden, wenn die Erhebung von Biotadaten nicht möglich ist.
3
Der Gesamtgehalt kann auch aus Messungen des am Schwebstoff adsorbierten Anteils ermittelt werden. Der Gesamtgehalt bezieht sich in diesem Fall
1.
bei Entnahme mittels Durchlaufzentrifuge auf die Gesamtprobe;
2. 
bei Entnahme mittels Absetzbecken oder Sammelkästen auf die Fraktion kleiner 2 mm. Hierbei ist über den Sammelzeitraum ein repräsentativer Schwebstoffgehalt zu ermitteln.
4
Bei Cadmium und Cadmiumverbindungen hängt die Umweltqualitätsnorm von der Wasserhärte ab, die in fünf Klassenkategorien abgebildet wird (Klasse 1: < 40 mg CaCO3/l, Klasse 2: 40 bis < 50 mg CaCO3/l, Klasse 3: 50 bis < 100 mg CaCO3/l, Klasse 4: 100 bis < 200 mg CaCO3/l und Klasse 5: 200 mg CaCO3/l). Zur Beurteilung der Jahresdurchschnittskonzentration an Cadmium und Cadmiumverbindungen wird die Umweltqualitätsnorm der Härteklasse verwendet, die sich aus dem fünfzigsten Perzentil der parallel zu den Cadmiumkonzentrationen ermittelten CaCO3-Konzentrationen ergibt.
5
Diese UQN bezieht sich auf bioverfügbare Konzentrationen.
6
Bei der Gruppe der polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (Nummer 28) beziehen sich die Biota-UQN und die entsprechende JD-UQN in Wasser auf die Konzentration von Benzo[a]pyren, auf dessen Toxizität diese beruhen. Benzo[a]pyren kann als Marker für die anderen PAK betrachtet werden; daher ist nur Benzo[a]pyren zum Vergleich der Biota-UQN und der entsprechenden JD-UQN in Wasser zu überwachen.
7
PCDD: polychlorierte Dibenzoparadioxine; PCDF: polychlorierte Dibenzofurane; PCB-DL: dioxinähnliche polychlorierte Biphenyle; TEQ: Toxizitätsäquivalente nach den Toxizitätsäquivalenzfaktoren der Weltgesundheitsorganisation von 2005; (van den Berg, M. (2006) et. al.: the 2005 World Health Reevalution of Human and Mammalian Toxic Equivalency Factors for Dioxins and Dioxin-like Compounds veröffentlicht in toxicological sciences 93(2), 223-241 (2006).